Frau Dr. Christine Hellmann wurde im Jahr 2017 der Isotopenpreis für ihre Arbeit

Spatial impacts of Acacia longifolia invasion on heterogeneous Mediterranean dune ecosystems - a multi-scale assessment using isoscapes,field spectroscopy and remote sensing

Den Isotopenpreis der Habfast-Stiftung erhielt sie für Ihr Arbeiten im Rahmen ihrer Dissertation.

Sie zeigte am Beispiel der Invasion von Acacia longifolia in einem mediterranen Dünensystem wie durch die Kombination von stabilen Isotopen als Tracer physiologischer Parameter, Spektraldaten, geostatistischen Analysen und fernerkundlichen Methoden (LIDAR) eine quantitative Analyse kleinräumiger Veränderungen der Ökosystemfunktionen durchgeführt werden kann.

Mit diesem Ansatz können ökologisch relevante dynamische Prozesse und Funktionen in komplexen, räumlich strukturierten Systemen zukünftig besser untersucht und verstanden werden.
Dr. Christine Hellmann

Ökosystemphysiologie
Institut für Forstwissenschaften,
Fakultät für Umwelt und natürliche Ressourcen

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Georges-Köhler-Allee 053 / 054
79110 Freiburg
Hier klicken, um zum Seitenanfang zu scrollen.Hier klicken, um zum Seitenanfang zu scrollen.
© 2006, 2017 Arbeitsgemeinschaft Stabile Isotope e.V.
Isotopenpreis der Dr.-Karleugen-Habfast-Stiftung - Preisträger 2017: Christine Hellmann