Wir bedanken uns sehr herzlich auch bei allen Sponsoren: Namhafte Firmen der
Isotopentechnik, wie

•  Thermo Elektron Corporation
•  IVA Meerbusch
•  Hekatech Wegberg
•  Elementar Hanau
•  UGT Umwelt-Geräte-Technik
•  FAN Fischer Analysen Instrumente
•  Campro Scientific
•  inbes GmbH

unterstützten die ASI-Jahrestagung und hatten ihre Stände für den direkten Kontakt zum Anwender
aufgebaut.

Nachfolgend eine kleine Galerie rund um die ASI-Tagung 2015.
Die diesjährige Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Stabile Isotope e.V. (ASI) fand vom 28. bis zum 30.09.2015 in Heidelberg an der ältesten Universität Deutschlands statt.
Gruppenbild der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der ASI-Jahrestagung 2015. Foto: Klaus Will
Das ORCAS-Tagungsteam hatte die Tagung perfekt vorbereitet und konnte rund 140 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der unterschiedlichsten Fachrichtungen begrüßen.

Auch in diesem Jahr war das Spektrum der Tagung mit Beiträgen z.B. zu atmosphärischen Prozessen, biogeochemischen Stoffkreisläufen, der Hydrogeologie und Geologie oder auch aus der Forensik sehr breit gestreut.

Wie in den vorangegangenen Veranstaltungen auch war ein Schwerpunkt die Session zu Analytik, Methoden und Techniken der stabilen Isotope.
Daneben hatten die Tagungsteilnehmer aber auch viel Zeit, ihre Erfahrungen im Bereich der Anwendung von stabilen Isotopen auszutauschen, vorgestellte Methoden zu diskutieren und zu bewerten oder auch auf ganz neue Ideen zu kommen. Die Tagungsbeiträge können als Manuskript in dem Fachjournal IEHS (Isotopes in Environmental and Health Studies) eingereicht werden.

In der Mitgliederversammlung der ASI wurden Dr. Florian Stange, Prof. Dr. Michael Böttcher und Dr. Michael Zech als Vorstand der ASI e.V. gewählt.
Wie jedes Jahr verlieh die ASI zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses Vortrags- und Posterpreise.

Zu den diesjährigen ASI-Vortrags- und Posterpreisen 2015 gratulieren wir ganz herzlich Julian Renpenning, Natalie Orlowski und Thomas Klintzsch!


Vortragspreis:
Compound-specific hydrogen isotope analysis of heteroatom-bearing compounds via gas chromatography - chromium/HTC - isotope ratio mass spectrometry (GC-Cr/HTC-IRMS)

J. Renpenning
Ein weiterer Höhepunkt der diesjährigen ASI-Tagung war ganz zweifellos die Verleihung des Isotopenpreises der Dr.-Karleugen-Habfast-Stiftung: Wir gratulieren Dr. Dominika Lewicka-Szczebak und Dr. Maren Dubbert ganz herzlich zu dieser Auszeichnung!
Posterpreis:

Challenges in using cryogenic water extraction to trace plant’s
source water

N. Orlowski, A. Winkler, L. Breuer
Auf der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Stabile Isotope e.V. wurden in diesem Jahr Dr. Maren Dubbert (Ökosystemphysiologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) und Dr. Dominika Lewicka-Szczebak (Thünen-Institut für Agarklimaschutz, Braunschweig) mit dem Isotopenpreis der Dr.-Karleugen-Habfast-Stiftung ausgezeichnet.


Frau Dr. Maren Dubbert wurde der Isotopenpreis für ihre Arbeit

Water balance and productivity of a Mediterranean oak woodland - Quantifying understory vegetation impacts by development of a stable oxygen isotope partitioning approach

zuerkannt.

Sie hat einen 18O-Partitionierungsansatz für Evapotranspiration entwickelt, der bestehende Ansätze hinterfragt und die existierende Theorie konsequent umsetzt, was für die isotopenbasierte Ökosystemanalyse eine signifikante wissenschaftliche Entwicklung darstellt. Sie hat das Craig-Gordon-Model unter Freilandbedingungen validiert, wobei sie die Bedeutung einer exakten Charakterisierung der Umweltparameter nachweisen konnte. Ferner gelang es ihr erstmals zu zeigen, dass die 18O-Fraktionierungsprozesse beim Phasenübergang des Blattwassers in die Dampfphase in den Stomata dazu führen, dass die Isotopenzusammensetzung des Transpirationssignals in mediterranen Arten tagsüber stark abgereichert wird, d.h. nicht im isotopischen Gleichgewicht ist.

Ihre Arbeiten haben grundlegend zu einem veränderten Verständnis der 18O-Modellierung in dem rasch expandierenden Forschungsfeld der Ökohydrologie beigetragen.

Frau Dr. Maren Dubbert hat bereits 2011 den Posterpreis der ASI gewonnen.
Dr. Dominika Lewicka-Szczebak wurde für ihre Arbeit

Isotopic fractionation factors associated with N2O production and reduction during denitrification

ausgezeichnet.

Stabilisotopensignaturen von Lachgas (N2O) spiegeln die an der biogenen Emission dieses klimarelevanten Spurengases beteiligten Prozesse wider.

Frau Lewicka-Szczebak hat in ihren innovativen Studien Isotopenfraktionierungsprozesse der N2O-Bildung und der N2O-Reduktion zu N2 im Hinblick auf Variabilität und Abhängigkeit von biogeochemischen und physikalischen Faktoren untersucht.

Sie konnte zeigen, dass die kombinierte Betrachtung der Isotopensignaturen des Sauerstoffs sowie der beiden Stickstoffatome im N2O-Molekül für die Berechnung der N2O-Reduktion zu N2 verwendet werden kann, sofern der Einfluss der mikrobiellen Bildungswege bekannt ist.

Ihre Ergebnisse leisten einen bedeutenden Beitrag zur Methodenverbesserung insbesondere im Hinblick auf die in situ bisher schwer messbare N2O-Reduktion.
Durch Anklicken des Symbols links können Sie sich noch einmal das wissenschaftliche Programm der ASI-Jahrestagung 2015 herunterladen.
Posterpreis:

Evidence for methane formation from algae in oxic seawater using a stable isotope approach

T. Klintzsch, K. Lenhart, G. Langer, G. Nehrke, S. Schnell, M. Greule, F. Keppler
Hier klicken, um zum Seitenanfang zu scrollen.Hier klicken, um zum Seitenanfang zu scrollen.
© 2006, 2017 Arbeitsgemeinschaft Stabile Isotope e.V.
ASI-Jahrestagung Heidelberg 2015