Frau Dr. Maren Dubbert wurde im Jahr 2015 der Isotopenpreis für ihre Arbeit

Water balance and productivity of a Mediterranean oak woodland - Quantifying understory vegetation impacts by development of a stable oxygen isotope partitioning approach

zuerkannt.

Sie hat einen 18O-Partitionierungsansatz für Evapotranspiration entwickelt, der bestehende Ansätze hinterfragt und die existierende Theorie konsequent umsetzt, was für die isotopenbasierte Ökosystemanalyse eine signifikante wissenschaftliche Entwicklung darstellt.

Sie hat das Craig-Gordon-Model unter Freilandbedingungen validiert, wobei sie die Bedeutung einer exakten Charakterisierung der Umweltparameter nachweisen konnte.

Ferner gelang es ihr erstmals zu zeigen, dass die 18O-Fraktionierungsprozesse beim Phasenübergang des Blattwassers in die Dampfphase in den Stomata dazu führen, dass die Isotopenzusammensetzung des Transpirationssignals in mediterranen Arten tagsüber stark abgereichert wird, d.h. nicht im isotopischen Gleichgewicht ist.

Ihre Arbeiten haben grundlegend zu einem veränderten Verständnis der 18O-Modellierung in dem rasch expandierenden Forschungsfeld der Ökohydrologie beigetragen.

Frau Dr. Maren Dubbert hat bereits im Jahr 2011 den Posterpreis der ASI gewonnen.
Dr. Maren Dubbert
Institut für Forstwissenschaften
Fakultät für Umwelt und natürliche Ressourcen
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Georges-Köhler-Allee 053 / 054
79110 Freiburg

Fon: +49 (0)761 203-8472
Hier klicken, um zum Seitenanfang zu scrollen.Hier klicken, um zum Seitenanfang zu scrollen.
© 2006, 2017 Arbeitsgemeinschaft Stabile Isotope e.V.
Isotopenpreis der Dr.-Karleugen-Habfast-Stiftung - Preisträger 2015: Dr. Maren Dubbert